Ausbildung

Jobs & Karriere - Ausbildung bei Fischbach

Haben Sie Interesse, in einem führenden Unternehmen der verpackenden Kunststoffbranche Karriere zu machen?


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung zur Ausbildung als:

  • Verfahrensmechaniker|Kunststofftechnik (Ausbildungsbeginn 01.09.2017)
  • Zerspanungsmechaniker für den Bereich Werkzeugbau (Ausbildungsbeginn 01.09.2017)

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Fischbach KG Engelskirchen

Personalabteilung
Postfach 21 52
51766 Engelskirchen
Deutschland

Bewerbungsschluss für den Ausbildungsbeginn 2017 ist der 31.05.2017. Für eine Ausbildung ab 2018 bewerben Sie sich bitte bis 31.12.2017



Verfahrensmechaniker|in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

(Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB))

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Die Ausbildung erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule in einem der vier Schwerpunkte:

  • Formteile
  • Halbzeuge
  • Mehrschicht-Kautschukteile
  • Bauteile
  • Bei Fischbach im Schwerpunkt Formteile

Arbeitsgebiet

Verfahrensmechaniker/Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik stellen durch verschiedene Verarbeitungsverfahren unter Berücksichtigung der einzuhaltenden Parameter u.a. Formteile, Mehrschicht-Kautschukteile oder Halbzeuge her.

Bei der Herstellung von Bauteilen nutzen sie verschiedene Bearbeitungsverfahren, um Halbzeuge oder Komponenten zu Rohrleitungen, Apparaten, Behältern, Bauteilen oder Fertigteilen zu be- oder verarbeiten.

Im Bereich der Verarbeitungsverfahren fahren sie die entsprechenden Anlagen ein und betreiben diese. Dabei sind sie auch verantwortlich für die Fertigungssteuerung, Fertigungsüberwachung und Fertigungsplanung. Darüber hinaus gehören zum Arbeitsgebiet auch Bauteile, Rohrleitungen, Apparate, Behälter etc. unter Anwendung der Füge-, Be- und Verarbeitungsverfahren zu fertigen und entsprechend zu montieren.

Innerhalb der Maschinen und Produktionsanlagen ist der Verfahrensmechaniker/die Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik für die Steuerungstechnik verantwortlich, wobei auch das Instandhalten von Werkzeugen, Maschinen und Geräten und die Inbetriebnahme von Maschinen, Geräten oder Anlagen zu seinen Tätigkeiten gehören.

Berufliche Fähigkeiten

Kernaufgaben sind

  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen, Datenschutz
  • Planen und Steuern von Arbeits- und Bewegungsabläufen, Kontrollieren und Beurteilen des Ergebnisses
  • Bearbeiten von metallischen Werkstoffen
  • Unterscheiden und Zuordnen von Kunststoffen, Kautschuken, Zuschlag- und Hilfsstoffen
  • Bearbeiten von Kunststoffhalbzeugen
  • Fügen und Umformen
  • Unterscheiden von Energieträgern und -formen, Zuordnen zu Einsatzgebieten
  • Verfahrensgerechtes Zuordnen von Formmassen oder Halbzeugen und Vorbereiten zur Verfahrensdurchführung
  • Be- und Verarbeitungsverfahren von polymeren Werkstoffen
  • Aufbauen und Prüfen von Pneumatik- und Hydraulikschaltungen
  • Messen, Steuern, Regeln
  • Inbetriebnahme von Maschinen, Geräten und Anlagen
  • Fertigungsplanung, -steuerung und -überwachung von Be- und Verarbeitungsverfahren polymerer Werkstoffe



Werkzeugmechaniker| Werkzeugmechanikerin

Anerkannt durch Verordnung vom 9. Juli 2004 (BGBl. I S. 1502)

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Arbeitsgebiet

Werkzeugmechaniker/Werkzeugmechanikerinnen arbeiten vorwiegend in Industriebetrieben in den Einsatzgebieten Formentechnik, Instrumententechnik, Stanztechnik oder Vorrichtungstechnik. Sie sind insbesondere in der industriellen Serienfertigung von Produkten aus Kunststoffen und Metallen tätig, sowie in der Herstellung von Instrumenten für die operative Medizintechnik.

Berufliche Fähigkeiten

Werkzeugmechaniker|Werkzeugmechanikerinnen

  • planen und steuern Arbeitsabläufe, arbeiten im Team, kontrollieren, beurteilen und dokumentieren
  • Arbeitsergebnisse und wenden Methoden der Qualitätssicherung an
  • fertigen mit Werkzeugen und Maschinen Einzelteile aus unterschiedlichen Werkstoffen
  • programmieren und bedienen Maschinen mit numerischer Steuerung stellen insbesondere Spritzguss-, Press- und Prägeformen sowie Stanz- und Umformwerkzeuge
  • erstellen Vorrichtungen und Betriebsmittel zur Unterstützung bzw. zum Aufbau von industriellen Fertigungseinrichtungen
  • fügen Bauteile und Baugruppen zu Werkzeugen, Instrumenten, Vorrichtungen oder Formen
  • stellen Formflächen mit Feinbearbeitungsverfahren her
  • führen Instandhaltungsmaßnahmen durch
  • prüfen und optimieren Funktionen und Abläufe hinsichtlich Quantität und Qualität
  • wenden technische Unterlagen an und nutzen Informations- und Kommunikationssysteme auch in englischer Sprache